Handball - Die Recken

TSV Hannover-Burgdorf vergibt einen möglichen Erfolg

Angriffsleistungen sind einmal mehr der Grund für den Punktverlust

Eine erhebliche Leistungssteigerung gegenüber der blamablen Vorstellung am vergangenen Wochenende in Minden konnte Handball-Bundesligist TSV Hannover-Burgdorf im Heimspiel gegen den VfL Gummersbach zwar vorweisen, aber es reichte wieder einmal nicht zu einem Sieg. Die TSV-Schützlinge von Trainer Christopher Nordmeyer mussten sich mit einem 26:26 (11:12) zufrieden geben und verpassten einen

durchaus möglichen Sieg. Wieder einmal war es die Wurfqualität, die weit hinter den Erwartungen zurückblieb. Gleich 21 Fehlwürfe, darunter ein Siebenmeter waren die ernüchternde Ausbeute. Nur gut, dass diesmal die Abwehr recht gut stand, TSV-Torwart Nikolai Weber war mit 35 Prozent der gehaltenen Bälle sogar stärker als Nationaltorwart Carsten Lichtlein (33,33 Prozent).  Überraschend waren bei den Burgdorfern die Langzeitverletzten Torge Johannsen und Mait Patrail wieder dabei, was sich positiv auswirkte. Bezeichnend für den Punktverlust auch die 42. Minute, als die Burgdorfer eine fast vierminütige Überzahl hatten, daraus aber nur ein enttäuschendes 1:1 zustande brachten. Neben den zahlreichen Fehlwürfen gab es eine lange Liste von technischen Unzulänglichkeiten. Vom Kreis ging überhaupt keine Gefahr aus, hier gelang Juan Andreu der erste Treffer erst in der 40. Minute. Als Mait Patrail in der 58. Minute den 26:26-Ausgleich markierten, kamen die TSVer noch einmal in Ballbesitz, doch eine Minute vor dem Ende warf Neuzugang Filip Mirkulovski am Tor vorbei – er blieb in diesem Spiel torlos. Glück, dass Nikolai Weber den letzten Ball von Simon Ernst parieren konnte und so den einen Punkt rettete.

Nun müssen die Burgdorfer weiterhin um den Klassenerhalt bangen, denn  die Konkurrenz konnte ebenfalls punkten.

Die Tore der TSV Hannover-Burgdorf erzielten Sven-Sören Christophersen (7), Runar Karason (6/4), Lars Lehnhoff (4), Mait Patrail (3), Torge Johannsen (2), Juan Andreu (1), Joakim Hykkerud (1), Timo Kastening und Vasko Sevaljevic (1).

Stimmen zum Spiel:

Christopher Nordmeyer: „Heute kann man vieles umdrehen. Wir haben eine überragende kämpferische Leistung geboten und die Mannschaft hat um jeden Zentimeter gekämpft. Trotzdem haben wir einige Fehler gemacht. In Überzahl haben wir Gummersbach zu viele Tore werfen lassen und selbst aus diesen Situationen zu wenig Kapital schlagen können. Am Ende liegen wir mit 20:23 zurück und kämpfen uns wieder ran. Wir hatten die Chance, den Punch zu setzen und das Spiel zu gewinnen. Das Remis ist aber ein gutes Ergebnis für beide Mannschaften.

Benjamin Chatton: „Ich freue mich sehr, dass wir alle ein spannendes Handballspiel sehen konnten. Es gab viele kuriose Situationen, die man gern als Fehler einstuft. Heute haben beide Mannschaften einen Punkt geholt. Wir sind froh, dass wir uns heute so präsentiert haben. Mit Blick auf den Saisonverlauf kann dieser Punkt Gold wert sein. Wir haben noch Chancen etwas Zählbares zu holen und ich bin nach dem heutigen Spiel optimistisch, dass wir das noch tun werden. “

Emir Kurtagic (Trainer VfL Gummersbach): „Wir haben es im Vorbericht bereits erwähnt, dass das Spiel gegen Hannover eng werden wird. In diesem Punkt habe ich wohl Recht behalten. Wir haben ein sehr gutes Spiel gemacht, in dem wir über weite Strecken geführt haben. In vielen wichtigen Momenten haben wir es jedoch verpasst für eine Vorentscheidung zu sorgen. Wir haben viele gute Gelegenheiten liegen gelassen und Hannover so wieder ins Spiel kommen lassen."

Mait Patrail  ist nach langer Verletzungspause wieder dabei (Foto: TSV Hannover-Burgdorf)

Diese Seite wurde 2067 mal aufgerufen.

 

 

 

TSV Hannover-Burgdorf vergibt einen möglichen Erfolg

Online: 5  Heute: 95  Gestern: 218  Woche: 313  Monat: 4022  Gesamt: 206949