Handball - Die Recken

Bittere Niederlage in Solingen

TSV Hannover-Burgdorf vergab ersatzgeschwächt zu viele Chancen

Eine bittere 21:24 (7:9)-Niederlage musste Handball-Bundesligist TSV Hannover-Burgdorf beim Abstiegskandidaten Bergischer HC hinnehmen. Zwar mussten die Burgdorfer mit Erik Schmidt, Kai Häfner, Morten Olsen, Torge Johannsen und Lars Lehnhoff gleich auf fünf Leistungsträger verzichten, doch war trotzdem einiges mehr möglich. Insgesamt leisteten sich die TSVer den Luxus gleich 23 Bälle zu verwerfen, dazu kamen stattliche technische Fehler. In der ersten Halbzeit gelangen gerade einmal sieben Tore, einfach zu wenig, um auch bei einem Abstiegskandidaten zu punkten. Das „Motto“ in der zweiten Halbzeit war: Vorn verwerfen, im Gegenzug ein Tor fangen. So fielen die TSVer von der 16:15-Führung in der 44. Minute innerhalb von neun Minuten auf 16:20 zurück. Zwar hatten die Gäste trotzdem noch ihre Chancen, als sie bis auf 20:22 verkürzen konnten, aber nacheinander scheiterten Mortensen und Hykkerud, so dass der BHC vorentscheidend auf 24:20 davon zog. Für den Endstand sorgte der A-Jugendliche Malte Donker in seinem ersten Bundesliga-Einsatz einen Siebenmeter zum Endstand Sekunden vor dem Ende verwandelte.

„Unsere Chancenverwertung war heute nicht gut genug, und wir haben auch zu viele einfache Fehler gemacht. Daher hat sich der Bergische HC den Sieg heute redlich verdient“, erkannte TSV-Trainer Jens Bürkle die Leistung der Heimmannschaft an.

Die Tore der TSV Hannover-Burgdorf erzielten Runar Karason (6/2), Sven-Sören Christophersen (5), Casper Mortensen (3), Joakim Hykkerud (3), Mait Patrail (2), Timo Kastening (1) und Malte Donker (1/1).

Diese Seite wurde 1405 mal aufgerufen.

 

 

 

Bittere Niederlage in Solingen

Online: 4  Heute: 144  Gestern: 202  Woche: 346  Monat: 2807  Gesamt: 205734