Handball - Die Recken

RECKEN-Trainer Jens Bürkle strebt zwei Punkte an

TSV Hannover-Burgdorf ist am Sonnabend von 19 Uhr an beim ThSV Eisenach zu Gast

Den ersten Schritt im Dezember hat Handball-Bundesligist TSV Hannover-Burgdorf beim Sieg über den TuS N-Lübbecke in der Vorwoche gemacht. Beim Aufsteiger ThSV Eisenach wird es am Sonnabend von 19 Uhr an darum gehen, den zweiten Schritt folgen zu lassen. „Wir haben es in dieser Saison noch nicht geschafft, zwei Spiele hintereinander zu gewinnen. In Eisenach haben wir die nächste Gelegenheit dazu, die wir nutzen wollen“, erklärt Trainer Jens Bürkle. Der Erfolg über Lübbecke ist dem 35-Jährigen in der Nachbetrachtung zu schlecht weggekommen. „Klar mussten wir das Spiel in heimischer Halle gewinnen. Aber Lübbecke ist keine Laufkundschaft, sondern eine Mannschaft, die deutlich mehr Potential hat als es der aktuelle Tabellenstand aussagt. Daher war ich mit dem Ergebnis sehr zufrieden, auch wenn wir in der Chancenverwertung nicht unseren besten Tag hatten“, erläutert Bürkle.

Beim Blick auf das bevorstehende Spiel in Eisenach treten schnell Quervergleiche zur Partie in Balingen im Oktober auf den Plan. „Jeder weiß, was in Eisenach los ist. Uns erwartet, ähnlich wie in Balingen, ein Hexenkessel, in dem die Zuschauer ihre Mannschaft 60 Minuten lang bedingungslos unterstützen“, sagte Bürkle. Neben den frenetischen Zuschauern müssen sich DIE RECKEN bei den Schützlingen von Trainer Velimir Petkovic auch auf verschiedene Abwehrsysteme der Thüringer einstellen. „Eisenach agiert in der Abwehr sehr variabel. Klappt die 6:0 Deckung nicht, werden sie offensiver und gehen in die 5:1 oder 3:3 Abwehr“, verrät TSV-Spielmacher Morten Olsen, der sich nach wie vor mit Schulterproblemen plagt. „Ich bin bei 80 Prozent im Training und 90 Prozent im Spiel“, erklärte er.

Einen zusätzlichen Schub wird Olsen die vorläufige Nominierung in Dänemarks EM-Kader geben. „Ich würde sehr gerne mit nach Polen fahren. Es wäre mein erstes großes Turnier und da möchte ich natürlich unbedingt dabei sein“, sagt der Rückraumspieler.

Obwohl der ThSV Eisenach auf dem vorletzten Platz rangiert, ist man im Lager der Thüringer fest vom Klassenerhalt überzeugt. Das beweist auch die unter der Woche getätigte Neuverpflichtung von Borut Mackovsek, der von 2013 bis Februar 2014 bei der TSV aktiv war. Mit einem Erfolg in Eisenach würde der Quervergleich zu Balingen noch besser passen, denn auch damals behielten DIE RECKEN mit 30:27 die Oberhand. Nach langer Verletzungspause sind sind bei den Gastgebern Torwart Svetislav Verlic, Dusjo Celica und Bogdan Criciotoiu wohl wieder dabei. Ein großes Fragezeichen beim ThSV steht hinter dem Einsatz von Torjäger Azat Valiullin, der sich den Ringfinger gebrochen hat. Bei den Gästen werden auf jeden Fall di noch verletzten Torge Johannsen und Csaba Szücs verzichten.

Diese Seite wurde 1942 mal aufgerufen.

 

 

 

RECKEN-Trainer Jens Bürkle strebt zwei Punkte an

Online: 7  Heute: 31  Gestern: 177  Monat: 3740  Gesamt: 206667