Handball - Die Recken

Es war mehr drin als ein Punkt in Lemgo

TSV Hannover-Burgdorf erreicht beim TBV mit dem 34:34 beim Tag der offenen Tür einen Punkt

Handball-Bundesligist TSV Hannover-Burgdorf  holte beim heimstarken TBV Lemgo mit dem 34:34 (17:19) einen Punkt,  „verschenkte“ aber wieder einmal einen Sieg. Die Burgdorfer hatten einen ganz schwachen Start und lagen in der 16. Minute gleich mit 7:13 zurück. Immer wieder gab es Zeitstrafen und Chancen über Chancen wurden vergeben. Doch plötzlich erwachte der TSV-Kampfgeist und Runar Karason brachte die Gäste in der 24. Minute mit 15:14 in Front. Zum Seitenwechsel hieß es allerdings wieder 17:19 gegen die Burgdorfer. In der zweiten Halbzeit verkürzte Sven-Sören Christophersen in der 36. Minute auf 20:21, danach scheiterten die TSVer dreimal in Folge, doch der überragende Kai Häfner traf in der 40. Minute zum 22:22-Ausgleich. Jetzt wurde die Partie echt spannend. Der TBV blieb zunächst knapp vorn, obwohl Julius Hinz in der 48. Minute die Burgdorfer wieder einmal mit 27:26 nach vorn brachte. Doch immer wieder gab es Fehlwürfe der Gäste. Nach dem 29:28 für Lemgo in der  52. Minute nahm TSV-Trainer Jens Bürkle eine Auszeit – doch genutzt hat dies überhaupt nichts, denn Lemgo zog danach auf 31:28 davon. „Wenn Ihr nicht wollt, machen wir es eben“, hieß das TBV-Motto. Trotz Unterzahl erzielten die Hausherren in der 57. Minute die 33:31-Führung, doch der Gast gab sich noch nicht geschlagen. Per Siebenmeter brachte Runar Karason die Burgdofer eine Minute vor dem Ende wieder mit 34:33 in Führung, die Tim Hornke 30 Sekunden vor der Schlusssirene egalisierte. Kai Häfner hatte dann eine Sekunde vor dem Ende den Siegtreffer auf der Hand, doch TBV-Torwart Nils Dresrusse wehrte den Ball ab – es blieb bei der Punkteteilung.

Bemerkt werden muss allerdings wieder, dass sich die Burgdorfer insgesamt 22 Fehlversuche leisteten, aber trotzdem 34 Treffer erzielten. Ungewöhnlich haperte es bei den Torhütern. In den ersten 15 Minuten konnten die TSV-Keeper keinen Ball abwehren, insgesamt lautete die Quote von Ziemer und Semisch 19 Prozent – mit anderen Worten, beide hielten zusammen lediglich acht Bälle.

Verzichten mussten die TSVer auf die verletzten Lars Lehnhoff, Torge Johannsen und Morten Olsen.

„Wir hätten heute gerne gewonnen, aber am Ende müssen wir mit dem Punkt wohl zufrieden sein, auch wenn wir im letzten Angriff in Ballbesitz waren“, beurteilteTSV-Trainer Jens Bürkle die Begegnung.

Die Tore der TSV Hannover-Burgdorf erzielten Kai Häfner (10), Sven-Sören Christophersen (8), Runar Karason (7/4), Joakim Hykkerud (2), Csaba Sücs (2), Timo Kastening (2/2), Julius Hinz (1) und Hendrik Pollex (1) und Mait Patrail (1),

Für die Hausherren trafen Rolf Hermann (8), Patrick Zieker und  Tim Horke (je 7) am besten.

Diese Seite wurde 2073 mal aufgerufen.

 

 

 

Es war mehr drin als ein Punkt in Lemgo

Online: 2  Heute: 130  Gestern: 178  Woche: 880  Monat: 3341  Gesamt: 206268